Cooperativo | ristorante e centro sociale

Eine Idee die nicht stirbt

Soziales Engagement seit 1905
Der erste Sitz des Coopi befand sich an der Zwinglistrasse, im Kreis 4. Mit einer Sammlung waren Fr. 200 zusammengekommen, danach wurden zinslose Anteilscheine von Fr. 10.- ausgegeben, welche unter den Sozialisten guten Absatz fanden. Einer der Gründungsmitglieder, ein junger Mann aus der Romagna, Enrico Dezza, führte das Restaurant bis 1909, und leitete es erneut, zusammen mit Erminia Cella, von 1935 bis 1952. Das Paar hatte einen einzigen Sohn, Ettore Cella, der in die Geschichte des Schweizer Films und Theaters als Schauspieler und Regisseur eingegangen ist. Er ist letztes Jahr im Alter von über 90 Jahren gestorben...
Aus unserer Kunstgallerie
Als unverwechselbare Malerpersönlichkeit gehört Mario Comensoli zu den bedeutendsten Vertreter des Realismus. Seine Themen waren immer der gesellschaftlichen Gegenwart entnommen und in eine Bildersprache übersetzt, die das Beispielhafte und Wesentliche einer Situation suchte. Gerne referenzieren wir zur Mario- und Hélène- Comensoli-Stiftung...
Avvenire dei Lavoratori
Unser Verlag publiziert seit 1897 periodisch Rezensionen, Bücher und Analysen. Über unseren wöchentlichen newsletter und das news-Portal informieren wir über nationales und globales Geschehen.

L'Avvenire dei lavoratori fa parte della Società Cooperativa Italiana Zurigo, storico istituto che opera nell'emigrazione italiana dal 1905 senza fini di lucro e che nel 1941, dopo l'occupazione nazista di Parigi, fu sede del "Centro estero socialista"; si regge sull'autofinanziamento.
È la più antica editrice della sinistra italiana e attualmente la più importante editrice di lingua italiana fuori dall' Italia...
Piazza Cella
Der neu hergerichtete Platz vor der Longstreet-Bar wird zur Piazza Cella – in Erinnerung an Erminia Cella, die gute Seele des Restaurants «Cooperativo» während langer Jahre. Erminia Cella war die Mutter des Schauspielers und Regisseurs Ettore Cella. Wir verweisen an den NZZ Bericht...